printlogo
http://www.ethz.ch/
Center for Security Studies (CSS)
 
print
  

Wehrpflichtdebatte in Österreich

 

Dossier_Wehrpflicht_Oesterreich

 

Österreich bildet derzeit neben der Schweiz eine der «Wehrpflicht-Inseln» in Mitteleuropa. Viele europäischen Staaten sind seit Ende des Kalten Krieges zu Berufsarmeen übergegangen. Im Rahmen der Weiterentwicklung der österreichischen Streitkräfte wird nun aber auch in Österreich über die Aussetzung der Wehrpflicht diskutiert. Verteidigungsminister Darabos sprach sich 2011 für eine Umstellung des Bundesheeres auf ein Freiwilligenheer mit einer starken Milizkomponente aus. Er ist überzeugt, dass mit einem Freiwilligenheer die künftigen Herausforderungen besser bewältigt werden können.

Am 20. Januar 2013 wurde in Österreich eine Volksbefragung zur Wehrpflicht durchgeführt. Hierbei wurde das Volk befragt, ob die allgemeine Wehrpflicht und der Zivildienst beibehalten oder ein Berufsheer und ein bezahltes freiwilliges Sozialjahr eingeführt werden sollen. 59,7 Prozent stimmten für die Beibehaltung der Wehrpflicht, 40,3 Prozent für ein Berufsheer. Die Volksbefragung war rechtlich nicht bindend, allerdings gaben die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP im Vorfeld bekannt, sich an das Ergebnis zu halten.

Das CSS bot im Hinblick auf die Abstimmung ein «Österreich-Spezial» im Rahmen des Dossiers «Wehrpflicht und Milizsystem». Die unten stehenden Informationen sollten eine Übersicht geben über die laufende Wehrpflichtdebatte und anstehende Volksbefragung in Österreich. Die Informationen werden nicht mehr aktualisiert.

 

Übersicht über die Debatte

 

Offizielle Informationen

Interessengruppen

Medienbeiträge aus Österreich

Stellungnahmen von österreichischen Parteien

Offizielle Informationen

 

Interessengruppen

 

Medienbeiträge aus Österreich

 

Stellungnahmen von österreichischen Parteien

 

 

Wichtiger Hinweis:
Diese Website wird in älteren Versionen von Netscape ohne graphische Elemente dargestellt. Die Funktionalität der Website ist aber trotzdem gewährleistet. Wenn Sie diese Website regelmässig benutzen, empfehlen wir Ihnen, auf Ihrem Computer einen aktuellen Browser zu installieren. Weitere Informationen finden Sie auf
folgender Seite.

Important Note:
The content in this site is accessible to any browser or Internet device, however, some graphics will display correctly only in the newer versions of Netscape. To get the most out of our site we suggest you upgrade to a newer browser.
More information

© 2014 ETH Zürich | Impressum | Disclaimer | 31.5.2013
top